katholisch - politisch - aktiv
Top Thema

Netiquette

In unserem Verhaltenskodex steht „Ich halte mich im digitalen Raum an die gleichen Regeln [wie im allgemeinen Verhaltenskodex]!“. Egal ob im persönlichen Kontakt oder im Netz: Es ist uns wichtig, dass die Grenzen und Bedürfnisse jeder einzelnen Person geachtet werden und wir uns deshalb auch im Digitalen respektvoll und wertschätzend behandeln.

 

1. Ich achte die Grenzen meiner Mitmenschen.

Im Digitalen bedeutet das, dass ich keine Inhalte veröffentliche, die nicht von mir stammen, die nicht abgesprochen sind oder die Rechte bei Dritten liegen. Außerdem achte ich das Persönlichkeitsrecht. Ich rede über keine Person schlecht. Ich achte nicht nur auf meine Internetaktivitäten, sondern mache auch auf Mobbing und Gewalt durch andere aufmerksam.

 

2. Ich pflege einen respektvollen Umgang mit meinen Mitmenschen.

Im Digitalen bedeutet das, dass wir unserem Gegenüber tolerant, verständnis- und respektvoll gegenübertreten.

3. Ich bin mir meiner Vorbildfunktion und der Öffentlichkeit meiner Beiträge bewusst!

Im Digitalen bedeutet das, dass ich genau überlege, was ich schreibe. Ich reflektiere meine Beiträge, bevor ich sie veröffentliche. Des Weiteren verstecke ich mich nicht hinter der Anonymität des Internets.

 

4. Ich beachte die Bedürfnisse meiner Mitmenschen!

Im Digitalen bedeutet das, dass ich meine Beiträge so formuliere, dass sie für alle verständlich sind. Außerdem achte ich darauf, dass ich nur sachbezogene und konstruktive Beiträge verfasse.

 

5. Ich äußere Kritik und Feedback konstruktiv!

Im Digitalen bedeutet das, dass es nicht verboten ist, Feedback und Kritik zu äußern.  Dies soll konstruktiv und differenziert erfolgen. Beschimpfungen, Beleidigungen und Doppeldeutigkeiten sollten nicht enthalten sein und werden auch nicht toleriert. Persönliche Kritik – also nicht inhaltlich, argumentativ bezogene Kritik -  ist in der Öffentlichkeit unangemessen und soll im persönlichen Gespräch geklärt, wenn es angebracht ist.

 

6. Ich lege großes Fingerspitzengefühl beim Umgang mit Vertraulichkeit an den Tag.

Im Digitalen bedeutet das, dass ich vertrauliches nicht ins Internet stelle, sichere Kommunikationswege benutzt und Diskussionen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, unterlasse.

 

7. Ich beachte das Jugendschutzgesetz!

Im Digitalen bedeutet das, dass ich keine gewaltverherrlichenden, pornographischen oder extremistischen Inhalte teile. Dies gilt auch für Inhalte, die Straftaten verharmlosen oder dazu aufrufen.

 

Dies ist nur ein Ausschnitt unseres Verhaltenskodex, der die sozialen Netzwerke und digitalen Kommunikatonsmittel betrifft. Den gesamten Verhaltenskodex findet ihr im Rahmen unseres Schutzkonzepts.