katholisch - politisch - aktiv
Top Thema

Ab 30. Mai dürfen Präsenzveranstaltungen der kirchlichen Jugendarbeit wieder unter Auflagen öffnen. Grundsätzlich gilt, wenn ihr eine Präsenzveranstaltung der kirchlichen Jugendarbeit anbieten wollt:

  1. BJR-Empfehlungen lesen und umsetzen! Zusammengefasst für Pfarreien finden sich die Infos auch hier beim Bischöflichen Jugendamt.
  2. Erweitert werden die BJR-Empfehlungen noch zusätzlich durch Regelungen und Aussagen zu den Kirchen, die ihr tagesaktuell für das Bistum Regensburg hier findet: https://www.bja-regensburg.de/
  3. Und wenn ihr immer noch nicht sicher seid: Ruft bei eurem Landratsamt an. Da gibt es vielleicht sogar eine Corona-Hotline.

Noch mehr Informationen findet ihr von unserer Seite auch unter diesem Link.

Die genauen Vorschriften findet ihr alle im Hygienekonzept für Veranstaltungen der Erwachsenenbildung, Sprach- und Integrationsförderung, Weiterbildung, Familienbildungsstätten, Jugendarbeit und außerschulischen Umweltbildung (Bildung für nachhaltige Entwicklung): https://www.km.bayern.de/ministerium/erwachsenenbildung.html sowie in den Empfehlungen des BJR: https://shop.bjr.de/detail/index/sArticle/236/sCategory/9

Verbände müssen ein solches Hygienekonzept entwerfen, wenn sie ein Vereinsheim oder Jugendhaus selbst besitzen und wenn sie Maßnahmen der Jugendarbeit anbieten. Wir empfehlen in allen Fällen die Nutzung unserer Jugendbildungsstätten im Bistum, die ein solches Hygienekonzept bereits erarbeitet haben und an denen man sich orientieren kann.

 

 

Zeltlager sind möglich, wenn es sich um das Zeltlager einer Jugendgruppe mit festem Teilnehmerkreis (Bsp. kirchliche Jugendgruppe, Pfadfindergruppe, Vereinsfahrt etc.) handelt. Es müssen die Vorgaben zur Beherbergung, insbesondere die Höchstzahl von Personen pro Wohneinheit (aktuell nach § 14 Abs. 1 BayIfSMV bis zu 10 Personen) und das Hygienekonzept Beherbergung, beachtet werden.

Überlegt bitte gut, ob ihr diese Vorgaben erfüllen könnt.

 

 

 

 

Unseren Glauben dürfen wir wieder feiern. Nutzt dafür die Konzepte des Bistums und eurer Pfarrei, um es euch leichter zu machen.