katholisch - politisch - aktiv
Top Thema
Diözesanverband

Bunte Diözesanversammlung

AK Werbung und Satzungsausschuss neu gegründet

Die erste Diözesanversammlung mit erstmals wieder vollbesetztem Vorstand war ein voller Erfolg: Mit einer beschlussfähigen Mitglieds- und Kreisverbandskonferenz startete man in die dreitägige DV, auf der am Samstag vier Beschlüsse getroffen wurden. Und weil zur Jugendarbeit auch eine Party gehört, wurde nach einem Gottesdienst und einem bunten Abend am Samstag bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Die Kreisverbandskonferenz wählte dabei Sophia Rohrmüller (KV Wunsiedel) in den Freizeit und Bildung im BDKJ e.V. Die zu wählenden Ämter in der Mitgliedsverbandskonferenz blieben auf Grund fehlender Kandidat*innen vakant. Nach dem ersten Versammlungsteil begann mit einem Pubquiz der gemütlichen Teil.

Der Studienteil am Samstagmorgen beschäftigte die Delegierten mit Fragen zu Gender und Sexualität. V.a. theoretischer Input mit dem Referenten Miguel Schütz legt nun eine erste Basis für die Weiterarbeit an diesem Thema im Diözesanverband.

Am Samstag wurden Beschlüsse zum Diözesanversammlung Termin II 2020, eine Positionierung zum Marsch für das Leben sowie zu zwei neuen Ausschüssen getroffen. Ein Ausschuss wird sich in Zukunft mit Werbung und öffentlichem Image des BDKJ beschäftigen, während ein weiterer die neue Bundesordnung sowie Anpassungen in der Mittleren Ebene in eine Satzung gießen wird (Satzungsausschuss). Beide Ausschüsse konnten sofort problemlos mit Kandidat*innen besetzt werden. Außer einem vakanten Platz im Diözesanausschuss konnten auch alle weiteren zu wählenden Ämter besetzt werden, worüber sich der Diözesanvorstand sehr freut.

Abends feierte die Versammlung Gottesdienst in der Oase, wo es darum ging, wie wichtig es ist, Worte achtsam zu benutzen und jedem falschem Wort auch viele gute Worte folgen zu lassen.

Danach startete man dann in den liebevoll vom Diözesanausschuss gestalteten Partyabend: Das Motto war "bunt". Und nicht nur der Saal, sondern auch der*die ein*e oder andere Delegierte gingen dabei bunt nach Hause. Schuld daran waren die Fingerfarben. Da landete schon mal "aus Versehen" ein Fingerabdruck mit Farbe im Gesicht eines anderen. Aber schließlich hatten alle Spaß dabei.

 

 

Gut gelaunte Delegierte!

72? Nicht erkennbar, aber trotzdem in Vorfreude auf die Aktion im nächsten Jahr!

Bunt war auch schon der Gottesdienst.

Und noch bunter die Party.