katholisch - politisch - aktiv
Top Thema
Diözesanverband

BDKJ Bayern diskutiert im Bayerischen Landtag aktuelle Brennpunkte

Fünfter Parlamentarischer Jahresauftakt

München 27.1.2016. Rund 80 TeilnehmerInnen aus Politik und den katholische Jugendverbänden sind der Einladung des BDKJ Bayern zum Parlamentarischen Jahresauftakt ins Maximilianeum gefolgt. Anfangs überbrachten die Sternsinger den Segen für das neue Jahr.

Danach diskutierten die VertreterInnen aller vier Landtagsfraktionen mit den Verantwortlichen aus den katholischen Jugendverbänden die Themen "Prekäre Arbeitsverhältnisse", "Freiräume schaffen für ehrenamtliches Engagement" und "Flucht und Asyl: Was kommt nach der Nothilfe und wie gelingt ein gutes gesellschaftliches Miteinander?".

Besonders intensiv wurde die Frage diskutiert, was nach der Nothilfe für Geflüchtete dauerhaft gesellschaftlich geschehen muss und wie ein gutes gesellschaftliches Miteinander einwickelt und aufgebaut werden kann. Als erforderlicher Schritt wurde die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, z.B. in Vereinen genannt. Besonders jugendliche Geflüchtete brauchen Zugangsmöglichkeiten zu schulischer Bildung und betrieblicher Ausbildung in Verbindung mit einem gesicherten Bleiberecht. Dafür müssen ausreichend Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, damit zeitnah von Allen die deutsche Sprache erlernt werden kann.

Die Vorbildfunktion des öffentlichen Dienstes beim Thema prekärer Arbeitsverhältnisse von jungen Menschen wurde deutlich. Vor allem Projektfinanzierungen verhindern meist eine dauerhafte und langfristige Beschäftigung. Hier geht es häufig um Arbeitsfelder im Bereich Bildung und Hochschule geht: Politisches Handeln ist gefordert!

Die JugendverbandsvertreterInnen setzten sich außerdem für mehr Zeit und Freiräume für ehrenamtliches Engagement ein. Umgesetzt werden kann dies zum Beispiel durch einen einheitlichen, freien Schulnachmittag, durch Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeit als Praktika oder als Creditpoints im Studium.

Der parlamentarische Jahresauftakt wurde mit einer symbolischen Gabenüberreichung der BDKJ-Landesvorstandsmitglieder als "Heilige Drei Könige" an die vier jugendpolitischen SprecherInnen abgeschlossen. Die Geschenke stehen für die Qualitäten, die die Jugendverbände einbringen um die Gesellschaft mitzugestalten und aktuelle Herausforderungen zu bewältigen.

"Es ist großartig, dass so viele junge Menschen und Abgeordnete unserer Einladung gefolgt sind, um miteinander auf Augenhöhe ins Gespräch zu kommen. Besonders Heute habe ich den Eindruck dass immer mehr Vorurteile geschürt werden. Deshalb halte ich es für umso wichtiger miteinander im Gespräch zu sein, sich zu hören und so zu einem gegenseitigen Verständnis zu gelangen" freut sich Eva Jelen, BDKJ-Landesvorsitzende.

Autor: Christoph Schreiber, Referat für Öffentlichkeitsarbeit, BDKJ Bayern/cs
Gruppenbild aller Anwesenden aus Regensburg.

Die "Regensburger" beim Jahresauftakt