katholisch - politisch - aktiv
Top Thema
Diözesanverband

Für eine echte Willkommenskultur

Jugendverbände fordern Umdenken in der Flüchtlingsdebatte.

Immer wieder erreichen uns schreckliche Nachrichten über gekenterte Boote mit Flüchtenden im Mittelmeer. Menschen versuchen verzweifelt aus einer realen Angst vor Zwang, Verfolgung, Gewalt nach Europa zu gelangen. Sie haben das berechtigte Bedürfnis nach Sicherheit, das sie angesichts der Lage in ihren Heimatländern nicht mehr haben können.

Die Verzweiflung treibt die Menschen so weit, dass sie sich an kriminelle Schleuserbanden wenden, die sie dann auf menschenunwürdigste Weise wie Frachtgut auf völlig überfüllten Schiffen unterbringen. Die jüngsten Vorfälle mit einer nicht überschaubaren Anzahl von Toten lösten in Politik und Gesellschaft immer wieder große Betroffenheit aus. Mehrere tausend Menschen bezahlten den Wunsch nach einem sicheren Hafen mit ihrem Leben. Mütter und Väter, Brüder und Töchter müssen Angehörige betrauern. Politiker*innen drücken ihre Anteilnahme aus. Aber ziehen sie Konsequenzen und handeln?

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) als Dachverband der katholischen Jugendverbände ist zutiefst erschüttert über die Verhältnisse, die in ihrer Konsequenz diese menschliche Katastrophe bedingen und findet das nicht hinnehmbar. Die Jugendverbände fordern die Verantwortlichen in der Politik in Deutschland und Europa mit Nachdruck auf, ihr Handeln wieder an einem christlichen Menschenbild zu orientieren. Eine Vielzahl politischer Entscheidungen, vor allem die Grenzpolitik der EU, Rüstungsexporte und Freihandelspolitik gehen zu Lasten der Bevölkerung in den Ländern der südlichen Hemisphäre, begünstigen die Schleuserbanden und manifestieren wirtschaftliche Abhängigkeit von den Industriestaaten. Das nimmt Zukunftsperspektiven, grenzt aus und verschärft die Situation der Flüchtenden.

Politische Veränderung alleine reicht nicht. Auch gesellschaftlich muss gehandelt werden. In der Diözese Regensburg gibt es daher die Aktion des BDKJ für Geflüchtete. Die katholische Jugend will Sensibilität für Menschen auf der Flucht und Suche nach Asyl entwickeln, eine offenere und tolerantere Gesellschaft fördern und letztendlich eine echte Willkommenskultur für Geflüchtete schaffen. Deshalb sind alle Jugendlichen, Jugendgruppen und Verbände dazu aufgerufen, sich bewusst mit dem Thema Flucht und Asyl auseinanderzusetzen. Projekte zur Flüchtlingsthematik werden im Rahmen unserer Aktion finanziell unterstützt. Diese können Bildungsabende, Sammelaktionen und vor allem die direkte Begegnung mit Geflüchteten sein. Weitere Informationen gibt es unter www.bdkj-regensburg.de

Thomas Andonie,
Vorsitzender des BDKJ Diözesanverbandes Regensburg
Stellv. Vorsitzender des Diözesankomitees der Katholiken im Bistum Regensburg.

Der BDKJ ist der Dachverband der katholischen Jugendverbände und vertritt die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kirche, Staat und Gesellschaft, gemäß dem Slogan „Katholisch Politisch. Aktiv.“ Im Diözesanverband Regensburg sind ca. 35.500 Mitglieder aus 9 Verbänden im BDKJ organisiert. Thomas Andonie (24, Kolpingjugend) stammt aus Weiden und ist seit 2011 Vorsitzender des BDKJ Diözesanverbandes, seit 2014 stellvertretender Vorsitzender des Diözesankomitees der Katholiken.

Autor: Thomas Andonie
Hände an einem Stacheldraht

© VRD - Fotolia.com

Portrait von Thomas Andonie

Thomas Andonie